Outplacement – was ist das überhaupt?

junge frau in einem bewerbungsgespräch

Was ist eine Outplacement Beratung?

Eine Outplacement Beratung wird von Firmen eingesetzt, die sich von Mitarbeitern trennen wollen oder müssen. Dem Mitarbeiter wird ein professioneller Berater an die Seite gestellt, der Dich bei der beruflichen Neuorientierung bis zum Antritt einer neuen Arbeitsstelle oder einer Existenzgründung begleitet.

Der Nutzen für Dich als Arbeitnehmer!

Nach einer langjährigen Betriebszugehörigkeit fällst Du bei einer plötzlichen Kündigung in ein tiefes Loch, Du blockierst Dich unbewusst selbst und es kann sehr lange dauern, ohne Hilfe dort wieder herauszukommen.

 Es sind viele Fragen offen:

  • Was will ich in Zukunft machen?
  • Welche Erfahrungen und Fähigkeiten habe ich?
  • Wie finde ich passende Firmen, wie gestalte ich meine Unterlagen zielführend?
  • Wie verhalte ich mich bei einem Vorstellungsgespräch?
  • Was kann ich tun, wenn ich in meinem Bereich keinen Job mehr finde?
  • Was kann ich tun, wenn ich schon jenseits der 45 bin?

Ich helfe Dir, diese Fragen zu beantworten und stehe Dir zur Seiten, bis Du wieder „beruflichen“ Boden unter den Füßen hast. Du wirst schon nach unserem ersten Gespräch wieder Licht am Ende des Tunnels sehen und Dein Selbstvertrauen wieder erlangen. Wir arbeiten Deine beruflichen Stärken heraus und kannst dann realistisch einschätzen, wo Du die besten Chancen hast. So verstehe ich erfolgreiches Outplacement.

Die Vorgehensweise

Der Arbeitgeber wählt aus:

Das Personalmanagement wählt einen Outplacement Berater aus, hierbei geht es meistens darum, die Kosten gering zu halten. Nachteil ist, dass der Berater eventuell nicht zu Dir passt, nicht individuell berät und somit nicht flexibel auf Deine Wünsche eingehen kann. Versuch am besten, darauf Einfluss zu nehmen und bitte darum, Dir selber einen Berater auswählen zu dürfen.

Klausel für freie Auswahl:

Es gibt Unternehmen, die nicht mit einem festen Anbieter für Outplacement zusammenarbeiten. Dann wird Dir ein Budget zur Verfügung gestellt und Du darfst selber auf die Suche gehen.  

Auf dieser Basis kannst Du mehrere Berater prüfen und feststellen, wer am besten Deine Bedürfnisse erfüllt und wo die Chemie zwischen beiden stimmt. Ich würde auf diese Klausel bestehen, Dein Arbeitgeber wird Dir keine Steine in den Weg legen.

So checkst Du einen Berater:

Führe ein kostenloses Vorgespräch mit dem Berater, dann siehst Du, ob die Chemie stimmt.

Ist der Berater auf Outplacement spezialisiert? Suche Dir jemanden, der im Bereich Bewerbungstraining schon länger tätig ist und Erfolge vorweisen kann. Psychologen oder Pädagogen sind nicht immer nur auf Grund des Titels auch spezialisiert!

Lass Dir den Lebenslauf Ihres Beraters erzählen und teste seine Kenntnisse und Erfahrungen, was Arbeitsmarkt, Branche, Bewerbungs-Know-how und Kontakte angeht. Hat er schon Mitarbeiter ausgewählt und eingestellt?

Ganz wichtig: Verfügt der Berater darüber hinaus über eine professionelle Ausbildung in Gesprächsführung oder Coaching? Ist er qualifiziert, Dich auch emotional da abzuholen, wo Du gerade bist, besonders wenn es Dir mal nicht so gut geht?

Kosten

Teuer ist nicht immer gut. Es gibt große Beratungsfirmen, die ein standardisiertes Handbuch abarbeiten, um Dich schnellstens wieder irgendwo unterzubringen. Du willst aber nicht „irgendwo“ hin!? Vergiss nicht, je schneller die Dich vermittelt haben, desto günstiger für das Unternehmen. Achte drauf, was und zu welchen Kosten Dir etwas angeboten wird. Achte auf Erfahrungen und Referenzen.

Beratungsformen

Unbefristete Beratung

Die unbefristete Beratung ist die häufigste und effektivste Form des Outplacement. Die Dauer kann bis zum neuen Arbeitsvertrag oder auch bis Ende der Probezeit festgelegt werden. Das Honorar beläuft sich bei mir auf 15 % des Jahresbruttoeinkommens, mindestens aber 5.000 Euro. Wenn du innerhalb von 12 Monaten nach Arbeitsantritt Deinen Job (unverschuldet) wieder verlierst, dann nehme ich Deine Betreuung honorarfrei wieder auf! Wichtig! Wir verschicken Bewerbungen nur mit Deinem 100%igen Einverständnis!

Monatsprogramme

Dauern 3, 6 oder 12 Monate, biete ich aber nicht an, halte ich nicht für sehr effektiv, da der Zeitdruck dahinter zu groß ist.

Wie kannst Du zum Erfolg beitragen?

Um im Outplacement erfolgreich zu sein, musst Du zu 100 % dabei sein und mitmachen, ansonsten läuft die Angelegenheit ins Leere! Folgende Dinge, die wir bei Bedarf auch gemeinsam erarbeiten, sind wichtig:

Kennst Du Dein Ziel?

Du musst wissen, was Du willst und genau das Ziel werden wir verfolgen. Wenn Du nicht weißt, wo Du hin willst, dann darfst Du dich nicht wundern, wenn Du ganz woanders ankommst und unzufrieden bist.

Sei offen für Vorschläge und Anregungen!

Ich habe in dem Bereich viel Erfahrung. Ich kenne die Unternehmerseite, die Bewerberseite, ich trainiere seit langer Zeit u.a. auch Hartz4 Empfänger und Schulabgänger ohne Abschluss in Arbeit. Ich weiß, welche Maßnahmen vielen Bewerbern geholfen haben. Vertraue mir einfach, der Rest kommt dann von allein.

Wir kreieren gemeinsam Deine eigene Note!

Du kannst von mir keine Komplettlösungen erwarten. Meine Ideen und schon sind alle begeistert, so etwas gibt es nicht, dann wäre ich reich! Wir erarbeiten Deine Note gemeinsam, studieren den Arbeitsmarkt, durchforsten meine Kontakte, überlegen, welche Maßnahmen wir umsetzen. Wir werten dabei auch Deine eigenen Erfahrungen aus, Du bekommst von mir ein ehrliches Feedback. Ich rede Tacheles und nicht um tausend Ecken herum. Du musst zu 100 % zu Dir und Deinen Aktivitäten stehen, nur dann sind wir auch erfolgreich.

Entfalte Eigeninitiative.

Ich kann nicht auf Schritt und Tritt bei Dir sein. Wenn wir Bewerbungen verschickt haben, dann hakst du in den Unternehmen nach einer gewissen Zeit auch mal nach, ohne dass ich immer hinterher sein muss. Du recherchierst auch selber nach Stellen, hast Augen und Ohren offen und nutzt Dein eigenes Netzwerk. Du willst es, Du kriegst es!

Bleibe aktiv.

Neue Chancen kommen nicht von selbst. Niemand wird an Deiner Haustür klingeln und Dir den Traumjob auf einem Silbertablett servieren. Der Weg dahin ist oft steinig und mühevoll, und es erfordert eine Menge Engagement von Deiner und meiner Seite, bevor es klappt. Bewerber scheitern nicht nur daran, dass sie Dinge falsch machen, sondern sehr häufig auch daran, dass sie zu wenig oder gar nichts machen. Jemand, der sich fleißig bewirbt, findet in der Regel rascher eine neue Stelle, auch wenn er nicht in allem perfekt ist. Von nix kommt nix.

Marion Mueller-West

Bei Fragen: 045529944932

Kommentare sind deaktiviert